Aktuelles

14.03.2017 | Pressemitteilung: Start des Umbaus B83 / B238 / L442 in Steinbergen

Die Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hat folgende Mitteilung herausgegeben:

Beginn der Arbeiten am 20.03.2017
"Auf den Bundesstraßen 83 und 238 sowie auf der Landesstraße 442 bei Rinteln (Landkreis Schaumburg) in der Ortslage Steinbergen ist ab Montag, 20. März, mit Behinderungen zu rechnen. Grund ist der Beginn der Arbeiten für die Erneuerung und den Umbau des Knotenpunktes Steinbergen.

Im Bereich des Knotenpunktes wird zur Steigerung der Leistungsfähigkeit sowie zur Erhöhung der Sicherheit der Fußgänger- und Radfahrverkehre die B 238 aus Rinteln kommend verbreitert, um so eine zusätzliche Abbiegespur aus der B 238 in die B 83 in Fahrtrichtung Bad Eilsen zu schaffen. Im Zuge dieses Umbaus werden die vorhandenen Fahrbahnteiler ausgebaut und an anderer Stelle wieder hergestellt. Es verkürzen sich somit die Wege für den Fußgänger- und Radverkehr deutlich.

In der ersten Bauphase wird die B 238 ab der Einmündung in die B 83 nur noch als Einbahnstraße in Fahrtrichtung Rinteln geöffnet sein. Die Verkehre aus Rinteln in Fahrtrichtung B 83/ A 2 werden ab Rinteln über die L 438/ Engern in Richtung Westendorf auf die B 83 geführt.

Alle Verkehre aus Bad Eilsen und Hameln, die von der A 2 kommen bzw. dort hin wollen, werden während dieser Zeit jeweils einspurig durch die Baustelle geführt.

Um die Verkehre der Landesstraßen aus Obernkirchen und dem Auetal sicher zur A 2 bzw. in Richtung Hameln zu führen, wird im Einmündungsbereich der L 442 eine Baustellenampel den Verkehr regeln.

Die erste Bauphase wird bis Mitte August andauern. Für die sich anschließenden Arbeiten und die dann folgende Verkehrsführung wird zu gegebener Zeit eine weitere Pressemitteilung veröffentlicht.

Der zuständige Geschäftsbereich Hameln der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis."

Die Sicherheitsmerkmale des neuen Reisepasses werden unter einer UV-Lampe sichtbar; Quelle: BMI

01.03.2017 | Neuer Reisepass (ePass 3.0) ab dem 1. März

Das Bundesministerium des Innern führt zum 1. März einen neuen Reisepass für deutsche Bürgerinnen und Bürger ein. Die Einführung des neuen EU-Reisepasses trägt den zwischenzeitlich gestiegenen Anforderungen an die Materialbeschaffenheit und den Reisekomfort Rechnung. Die vorhandenen Sicherheitsmerkmale bleiben auf bekannt hohem Niveau und werden durch zusätzliche, neuartige Merkmale ergänzt.

Im elektronischen Speichermedium sind neben den personenbezogenen Informationen zwei biometrische Merkmale des Passinhabers (Passbild und Fingerabdrücke) gespeichert.

Die seit zwölf Jahren unveränderte Gebühr von 59 Euro wird ab 1. März 2017 auf 60 Euro aufgerundet. Personen, die das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, zahlen weiterhin 37,50 Euro. Vielreisende können mit einem Aufpreis einen Reisepass mit
48 Seiten (statt 32 Seiten) beantragen.

Zusammen mit dem neuen deutschen EU-Reisepass werden auch neue amtliche Pässe (Dienstpass und Diplomatenpass) sowie neue ausländerrechtliche Dokumente (Reiseausweis für Ausländer, Reiseausweis für Flüchtlinge und Reiseausweis für Staatenlose) eingeführt.

Weitere Informationen zum neuen Reisepass finden Sie
im Flyer des Bundesministeriums des Innern. (PDF-Datei 1,45 MB)

website security